Kategorie: München

Munich. Minga. Die Bayerische Landeshauptstadt. So viele Klischees, so viele Gelegenheiten, so viele Geschichten

Mai München

Einmal mit dem Radl über Praterinsel, Gasteig, in die Au (Eisessen) und zurück – diesmal mit Block und Stift.

Probeweise

Solange der Gasteig noch in 5 Minuten mit dem Fahrrad zu erreichen ist, folge ich gerne spontanen Einladungen wie dieser. Ein kleines feines Ensemble bietet eine ebenso kleine feine Vorstellung, um Stücke zu proben, ein neues Duett zu proben und den Mitschnitt zu proben. Dabei sind Familie und Freunde und Bekannte – und alle waren wir ganz verzaubert von der Dynamik, die eine Geigerin und eine Pianistin zwischen Brahms, Chopin, Liszt und Larry entwickelt haben.

Ich frage mich, wie sie sich aufeinander eingestimmt haben und wieso es für kleine Ensembles so selbstverständlich ist, dass es keinen Dirigenten gibt.

Das Stück von Larry, dem Münchener Komponisten, hat sich mühelos eingereiht in die großen Meister. Er hat mich damit sehr beeindruckt (nicht nur, weil er persönlich anwesend war, sondern wegen der fulminanten ersten Takte und der Tatsache, dass es für Geige und Klavier ist und ich diese Kombination gar nicht selbstverständlich finde).

Schon eine Geige und ein Klavier machen ein Konzert

Viel Harmonie

Eine Zeichnung vor dem Konzert und danach, dazwischen musste ich gebannt zuhören. Nach vielen vergeblichen Versuchen, in diesen Wintertagen erschwingliche Opernkarten zu ergattern, habe ich kurzerhand das Haus gewechselt. Der Gasteig, solange er noch in meiner unmittelbaren Nähe ist, war bereit, mir schnell noch eine richtig gute Karte mit bester Sicht zu verkaufen. Vom Klang ganz zu schweigen. Der prominente Gast ist mir von der Zeichnung entwischt. Ich hätte ihn beinahe nicht erkannt, als er vor Beginn des Konzerts noch einmal kurz einen prüfenden Blick auf das Mikrofon und die Anordnung auf der Bühne geworfen hat. 10 Minuten später dann das große Hallo.

Operndiva & Opernstar

Rund um den Jahreswechsel waren die Opernkarten rar, ein berühmter Münchner gab sich die Ehre, für das ein oder andere Gastspiel seine Stimme zum Besten zu geben. Wer in den Rängen der Bayerischen Staatsoper sitzen würde, war im Radius von 1 km auf Anhieb zu erkennen.

Diese Dame hier war so stilecht wie kaum eine andere. Die Stilettos auf die Höhe des Gehstocks angepasst – nur das Kopfsteinpflaster hat den eleganten Eindruck kurz ins Schwanken gebracht. Ihre aufmerksame Begleitung konnte rechtzeitig reagieren. Ich hingegen könnte auch auf normalem Pflaster in diesen Highheels keinen Fuß mehr vor den anderen setzen. Auch die Kombination aus eisgrauem Pelz-Umhang – passend zum Haar – und blickdichter schwarzer Strumpfhose würde mir nicht halb so gut stehen. Vielleicht mit 80, wir werden sehen.

Museums Guide

Zu Besuch in einem Museum in München. Wegen der Special Effects in den Ausstellungsräumen, den Karikaturen von einem New Yorker Zeichner und dem schattigen Café mit den feinen Häppchen. Ideal, wenn man Besuch hat.

Der Typ von der Ausstellung konnte wunderbar gut erklären.

Museumsführung ist eine Kunst

Tanz auf dem Eisbach

Ich versuche immer wieder, den Balanceakt der Surfer und Surferinnen einzufangen, finde es aber entsetzlich schwer. Außerdem nehme ich nicht gerne den Block mit an die Surferwelle, da lässt sich das Zeichnen gar nicht mehr unauffällig tarnen.

Eisbach Surfer Moves